VITA

Itai NyamaAus finanziellen Gründen musste ich die Schule frühzeitig verlassen. Ich nahm mehrere Jobs an, bis ich den Bildhauer Joseph Muzondo traf, der mich als Assistenten einstellte.

Nach vier Ausbildungsjahren verließ ich meinen Lehrmeister und gründete mit anderen jungen Bildhauern eine Künstlervereinigung. Die deutsche Kunstsammlerin Heike v. Busekist nahm mich in ihre Obhut und förderte mich bei der Entwicklung meines eigenen Stils.

Der zweite Preis im Kristin Diehl -Skulpturenpreis 2004 spornte mich zur Weiterentwicklung meiner Kunst an. 

Ich versuche nun das Unmögliche möglich zu machen: die Schwerkraft des Steines durch eine fast papierdünne Bearbeitung aufzuheben. Das ist nur möglich, wenn man den Stein als gewachsene Materie respektiert und seine Eigenheiten mit den Händen erspürt.

Meine künstlerische Entwicklung entfaltet sich und wird klarer. Mein Stil wird immer deutlicher. Der Gewinn des 1. Preise beim Kristin-Diehl-Skulpturenpreis 2010  ist für mich eine Bestätigung des bisherigen Weges.

Weitere Informationen über mich und meine Arbeit lesen Sie auch auf den Seiten von Heile v. Busekist -  www.dasbildimstein.com

 

...
"Der Stärke der Schwerkraft widersetzend
verwandele ich den Stein zurück zu Staub
die Natur des Steines aufhebend
die Natur des Steines respektierend
das lässt den Stein
fliegen, falten, winden
das Unmögliche anstrebend
Lichtdurchlässigkeit -
dem Staub seine Stimme zurückgebend.
(2010) ...

 

Ausstellungen/Preise:

  • 2004 zweiter Preis des KD-Sculpture Prize, Harare
  • 2005 Bildhauer aus Zimbabwe, World Trade Center, Bremen
  • 2006 Internationales Bildhauersymposium, Obernkirchen.
  • 2009 Internationales Bildhauersymposium, Obernkirchen
  • 2009 Mavambo, Ravensburger Spinnerei, Bielefeld
  • 2010 "Talking Stones", Baumberger-Sandstein-Museum, Havixbeck
  • 2010 Galerie S. Bernhardt, Wiesbaden
  • 2010 erster Prize des K D- Sculpture Prize,Harare
  • 2011 Stein. Impulse. Kontraste, München

 

menu