WILLKOMMEN

Willkommen auf meiner Homepage. Mein Name ist Itai Nyamadzawo und bin Bildhauer aus Zimbabwe.
Auf den folgenden Seiten möchte ich Ihnen einen kleinen Einblick in meine künstlerische Arbeit bieten und Ihnen meine Ideen zur Skulptur vorstellen.
In meiner kleinen Fotogalerie zeige ich Ihnen einen kleinen Ausschnitt meiner Skulpturen.

Sailing
"Ich möchte das Unmögliche möglich machen und die über Jahrmillionen gewachsenen Materie Stein
wie Papier falten und unter den Händen zerfließen und in der Luft schweben lassen.."  (2006)

 


Ein Talent wie Itai Nyama ist ausgesprochen selten. Er nähert sich den Stein wie ein ZenMeister, befreit ihn von Masse, Gewicht und Schwerkraft und verwandelt ihn etwas wie eine Membran: zart, leicht und luftig. Die Gefahr, dass die Skulptur während des Arbeitsprozess bricht ist sehr hoch, aber es ist spannend, was Itai aus dem Material schafft. Es ist wunderbar zu beobachten wie eine flächige Steinskulptur sich mit Anmut im Wind dreht und  fast metallisch klingt. Für mich hat Itai dem Stein das Steinige genommen.

Tapfuma Gutsa
 



Itai  Nyamas Formsprache ist von einem starken Dualismus geprägt. Einerseits ist seine bildhauerische Arbeit als strenge Analyse der organischen Formsprache der Natur zu sehen; geschwungene Formen wirken aufeinander ein, kommen in einem ausgewogenen Miteinander zur Ruhe. Andererseits untersucht Itai mit den gleichen reduzierten bildhauerischen Ansatz die geometrischen Formen als vom Menschen künstlich eingeführte Gebilde. Die aneinander gesetzten drei- oder viereckigen Flächen, gemeißelt aus einem einzigen Steinblock, wirken wie eine monströse Faltung aus starken Karton oder Metall. Der natürlichen Formsprache stellt Itai eine künstliche gegenüber, verhandelt beide Auseinandersetzungen aber im selben Medium. Der Formalismus, der seit längerer Zeit seinen festen Platz im westlichen Kunstdiskurs hat, sowohl in der Praxis als auch in der Theorie, wird von ich nicht einfach übernommen. Das traditionelle Medium des Steins und das alltägliche Zusammenspiel von Natürlichem und Künstlichem in Zimbabwe lassen die Arbeiten des Künstlers auf sehr eindringliche Weise authentisch erscheinen.

Julian Huss


 

menu